bunt gefärbte Pasta

Bunte Nudeln

Um ein bisschen Farbe ins Pastaleben zu bringen, kann man die Nudeln mit unterschiedlichsten natürlichen Hilfsmitteln einfärben. Je nach Zutat wird dabei auch der Geschmack beeinflusst.

Die Zugaben fügt man bereits beim Mischen des Teiges bei. Macht man dies erst während dem Kneten des Teiges, kann sich die Konsistenz verändern und die Farben lassen sich nicht so einfach einarbeiten. Je nach Zugabe kann der Teig etwas klebriger werden. In diesem Fall einfach etwas mehr Mehl einarbeiten.

Wer keine natürlichen Farbstoffe verwenden will, kann Lebensmittelfarbe verwenden. Dabei funktioniert es mit Farbstoff in Pulver wie auch flüssiger Form. Wer den Geschmack der Nudeln beibehalten und nicht durch zum Beispiel Spinat, Rote Bete oder Tomatenmark verändern möchte, ist mit den geschmacksneutralen Lebensmittelfarben bestimmt besser beraten. So werden die Möglichkeiten noch vielfältiger und es sind zum Beispiel auch blaue Nudeln möglich.

Die bunten Nudeln sind eine perfekte Beilage für spezielle Anlässe wie ein Weihnachtsessen oder einen Kindergeburtstag. Damit die farbige Pasta nicht untergeht, sollte man sie beim Servieren nicht mit einer Sauce mischen, sondern diese separat auf dem Teller anrichten.

Wer den Aufwand nicht scheut, kann auch den Teig in drei Portionen teilen und mehrere Farben zubereiten. So wird die Pasta für einen speziellen Anlass zum Augenschmaus.

Bunte Nudeln einfärben

Rote Nudeln

Ein bisschen Tomatenmark oder pürierte getrocknete Tomaten dem Teig beigeben. Bei 500g Nudelteig kann man ca. 2 bis 3 Esslöffel Tomatenmark beigeben. Die Pasta bekommt dabei einen intensiven Tomatengeschmack.

Grüne Nudeln

Frischen Spinat mit ganz wenig Olivenöl pürieren und beigeben. Man kann auch tiefgekühlten Spinat verwenden. Jedoch ist bei der Tiefkühlkost der Wassergehalt höher. Daher auch hier am besten Blattspinat verwenden, damit man ihn zuerst ausdrücken und danach pürieren kann. Bei Tiefkühlspinat ist die Zugabe von Olivenöl nicht notwendig.

Pinke Nudeln

Um eine pinke Pasta zu zaubern braucht es nur ein wenig Rote-Bete-Saft. Auch diesen Saft gibt es inzwischen in jedem Supermarkt. Bei Dosierung sparsam umgehen. Für 500g Pastateig sind nur etwa 4 bis 5 Esslöffel nötig.

Gelbe Nudeln

Ein wenig Kurkuma oder Curry färben den Pastateig gelblich. Wer etwas Außergewöhnlicheres zubereiten möchte, kann auch etwas Safran verwenden. Dies ist dann jedoch nicht mehr ein knalliges Gelb, sondern die Nudeln können je nach Farbmenge auch leicht orange gefärbt sein.

Schwarze Nudeln

Für schwarze Nudeln eignet sich Sepia-Tinte. Die Tintenfischfarbe gibt es inzwischen in jedem größeren Supermarkt in der Asia- oder Fischabteilung. Bei der Verwendung ist Vorsicht geboten. Die schwarze Farbe färbt sehr stark. Daher sparsam bei der Dosierung vorgehen.

Braune Nudeln

Wer süsse Nudeln mag, kann den Pastateig mal mit Nutella einfärben. Dabei sollte die Flüssigkeit leicht reduziert werden. Passend sind die Nutella-Nudeln für die Zubereitung von Milchnudeln.